Seiteninterne Suche

Studium

Lehramt Gymnasium Wirtschaftswissenschaften

 

Grundsätzliches

Im Lehramtsstudiengang im Fach Wirtschaftswissenschaften erwerben die Studierenden grundlegende Fachkenntnisse der Wirtschaftswissenschaft, einschließlich der entsprechenden Methoden. Der Studiengang bereitet auf berufliche Tätigkeit im Lehramt durch die Vermittlung von fachlicher und didaktischer Qualifikationen vor. Durch die Verbindung von wesentlichen Grundkenntnissen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie der Rechtswissenschaft werden, in Kombination mit einem zweiten Fach, die Voraussetzungen für die qualifizierte Ausübung eines Lehramtes an bayerischen Gymnasien gelegt.

Inhalte des Studiengangs

Fächerkombinationen

Mit dem Fach Wirtschaftswissenschaften können die in der Lehramtsprüfungsordnung vorgesehenen Fächer kombiniert werden, sofern ein entsprechender Studiengang an der Friedrich-Alexander Universität angeboten wird. Im Einzelnen sind dies die Fächer Englisch, Geographie, Informatik und Mathematik.

Bei Kombination mit den Fächern Mathematik oder Informatik können Stundenplanüberschneidungen leider nicht immer ausgeschlossen werden!

Grundlagen- und Orientierungsprüfung:

Zum Bestehen der Grundlagen- und Orientierungsprüfung müssen im Bereich der Fachwissenschaft Wirtschaftswissenschaften Module im Umfang von 20 ECTS-Punkten erfolgreich erbracht werden.

Module, die in die Grundlagen- und Orientierungsprüfung eingebracht werden sollen, müssen im ersten oder zweiten Prüfungsversuch bestanden worden sein. Module, die im dritten Prüfungsversuch bestanden werden, können nicht in die Grundlagen- und Orientierungsprüfung eingebracht werden.

Bachelor- und Masterabschluss

Im Lehramtsstudium für Gymnasien kann ein Bachelor- und ein Masterabschluss erworben werden.

Für den Bachelorabschluss (bei Fächerkombinationen mit Wirtschaftswissenschaften der Bachelor of Arts) sind 170 ECTS-Punkte aus den bis zum 6. Fachsemester vorgesehenen Modulen der gewählten Fächerkombination (einschließlich Erziehungswissenschaften und Fachdidaktik) nachzuweisen. 10 ECTS-Punkte werden durch eine Bachelorarbeit erworben. Die schriftliche Hausarbeit (Zulassungsarbeit) kann dabei auf Antrag als Bachelorarbeit anerkannt werden. Der Antrag auf Verleihung des Bachelor-Grades muss spätestens ein Jahr nach Bestehen des 1. Staatsexamens gestellt werden.

Für einen Master-Abschluss (Master of Education) ist eine Aufnahme in den Lehramtsbezogenen Masterstudiengang Gymnasium erforderlich. Dies erfolgt durch eine Bewerbung. Für die Bewerbung muss der Bachelor-Grad beantragt sein, die Durchschnittsnote des Bachelor muss mindestens 2,5 betragen; bei einer Durchschnittsnote zwischen 2,5 und 3,0 erfolgt eine mündliche Zugangsprüfung. Das Masterstudium entspricht anschließend den vom 7. bis 9. Semestern vorgesehenen Veranstaltungen des Lehramtsstudiums, zusätzlich wird eine Masterarbeit (30 ECTS-Punkte) erfasst.

Ausführliche Informationen zu Bachelor- und Masterabschlüssen finden Sie auf den Informationsseiten des Zentrums für Lehrerinnen- und Lehrerbildung zum Lehramtsstudium Gymnasium.

Studiengangsgremium

Im Studiengangsgremium werden grundsätzliche Fragen zum Inhalt des Studiums, Evaluationsergebnisse zum Studiengang und Rückmeldungen der Studierenden und Lehrenden diskutiert und Vorschläge für Veränderungen erarbeitet. Ihm gehören an:

Prof. Dr. Matthias S. Fifka (Studiengangsbeauftragter)
Dr. Philipp Dees (Studiengangskoordinator)
Dr. Ralf Pohl (Prüfungsbeauftragter)
Vertreterinnen und Vertreter der Fachschaftsinitiative Ökonomie; Seit Wintersemester 2015/16: Christiane Dobmeier, Dominic Lohr, Patricia Mathes, Julia Schmitt, Max Wössner

Wenn Sie Kritik, Anregungen oder Vorschläge für Veränderungen am Studiengang (Strukturen, Inhalte, Prüfungen etc.) haben, können Sie sich gerne an die Mitglieder des Studiengangsgremiums wenden.