Erasmus+-Förderung für Ukraine und Südafrika

Das Institut für Wirtschaftswissenschaft erhält eine Förderung seiner universitären Partnerschaften mit der Ukraine und Südafrika. Im Rahmen des Erasmus+ Programms werden die Partnerschaften mit der Simon Kuznets Charkiw Nationaluniversität für Wirtschaftswissenschaften, der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew (beide Ukraine) sowie mit der University of KwaZulu-Natal, der University of Limpopo und der Durban University of Technology (alle drei Südafrika) finanziell unterstützt.

Konkret wird es Stipendien für ukrainische und südafrikanische Studierende geben, damit diese an der FAU als Austauschstudenten studieren können. Außerdem fördert das Erasmus+ Programm das Auslandsstudium von drei Studierenden der FAU an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew.

Weiterhin wird Dozierendenmobilität gefördert. Von den drei südafrikanischen Universitäten werden im Laufe des Projektes vier Dozierende an die FAU kommen, um unter anderem Kurse für Studierende des MA Development Economics and International Studies zu geben. In umgekehrter Richtung werden zwei Dozierende nach Südafrika gehen. Von den beiden ukrainischen Universitäten werden ebenfalls voraussichtlich drei Gastdozenten an die FAU kommen. Umgekehrt werden zwei Dozierende des Institutes für Wirtschaftswissenschaft an den ukrainischen Partneruniversitäten unterrichten.