Navigation

Modulbeschreibung Recht für Wirtschaftswissenschaftler II

Modulcode

49301

Modulbezeichnung

Recht für Wirtschaftswissenschaftler II (Law for Economists II)

Gesamt-Leistungspunkte

5 ECTS-Punkte

Verantwortlicher Dozent

Wolfgang Huprich, Richter am OLG

Inhalt und Qualifikationsziel

Das Modul gibt eine Einführung in die Grundlagen des deutschen Zivilrechts. Dabei werden schwerpunktmäßig der Allgemeine Teil des BGB, das Schuldrecht und Teile des Sachenrechts besprochen.

Der Student soll in die Lage versetzt werden, die gängigen Abläufe des Rechts- und Wirtschaftslebens aus juristischer Sicht zu bewerten, den Normalfall nachzuvollziehen und Fehler zu vermeiden, bzw. gemachte Fehler zu erkennen.

Im Modul Recht II werden dabei insbesondere folgende Themen behandelt: Bereicherungsrecht, Schenkung, Geschäftsführung ohne Auftrag, Schadensersatz, Störungen im Schuldverhältnis, Einführung in das Kaufrecht, Gewährleistung im Kaufrecht, Verjährung, der Dritte im Schuldverhältnis, Mietvertrag, Werkvertrag, Dienstvertrag. HGB I, HGB II.

Lehrformen

Vorlesung (2 Stunden/Woche) und Kolloquium zum Vertiefen und Üben des Erlernten (1 Stunde/Woche)

Voraussetzungen für die Teilnahme

Keine. Die Kenntnisse aus dem Modul Recht I werden aber vorausgesetzt.

Verwendbarkeit des Moduls

B.A. Ökonomie, Lehramt Gymnasium, Lehramt Realschule, B.Sc. Mathematik (Wahlfach Betriebswirtschaftslehre)

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Bestehen der Abschlussklausur von 90 Minuten

Leistungspunkte und Noten

  • 5 ECTS-Punkte
  • Bewertet: ja (Drittelnoten)

Turnus des Angebots

Jährlich im Sommersemester

Arbeitsaufwand

  • Vorlesung/Kolloquium: 35 Stunden
  • Vor- und Nachbearbeitung: 75 Stunden
  • Prüfungsvorbereitung: 40 Stunden

Dauer des Moduls

ein Semester

Stand

1. August 2012