Navigation

Modulbeschreibung Political Economy and Development of the Middle East

Modulname

Political Economy and Development of the Middle East

Gesamt-Leistungspunkte

5 ECTS Punkte

Lehrveranstaltungen

Seminar (2 SWS): 5 ECTS-Punkte

Verpflichtende Teilnahme

Nein.

Lehrende

Dr. Elisabeth Meyer

Modulverantwortliche

Dr. Elisabeth Meyer

Inhalte

Die Entwicklung im Nahen Osten wird häufig diskutiert mit Blick auf die relativ zu ihrem Reichtum an natürlichen Ressourcen zurückbleibende Wirtschaftsleistung der Region. Eine Vielzahl von Erklärungen für dieses Phänomen werden vorgeschlagen, einschließlich des „Ressourcenfluchs“, strukturelle ökonomische Ungleichgewichte, mangelhafte Institutionen und politische Systeme, ausländische Interventionen, und sogar Kultur und Religion (siehe Yousef 2014). Das Seminar zielt darauf ab, eine eine genaue Einführung in diese Ansätze und Diskussionen zu geben. Außerdem bezieht es die Besonderheiten der Region ein und diskutiert Möglichkeiten für Reformen und Entwicklung.

Lernziele und Kompetenzen

Wissenschaftliche Kompetenzen:

  • Die Studierenden erlernen die Herausforderungen und Anstrengungen, vor denen die Nahoststaaten stehen, aber auch die Heterogenität der Region und die Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Sie lernen, diese Themen von einem polit-ökonomischen Blickwinkel zu analysieren.
  • Sie werden ermutigt, ihre eigenen Forschungsfragen und Hypothesen in ihren Seminararbeiten und Vorträgen zu formulieren.

Methodische Kompetenzen

  • Die Studierenden lernen zahlreiche theoretische und empirische Modelle.
  • Sie reflektieren über die Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen dieser Ansätze.
  • Mit Bezug zur „Besonderheit“ des Nahen Ostens entwickeln sie Bewusstsein für die Verzerrungen, die entstehen können, wenn Beobachtungen über eine Region oder Kultur verallgemeinert werden.

Persönliche und soziale Kompetenzen

  • Die Studierenden geben sich Feedback, beteiligen sich an den Diskussionen im Seminar und können für ihre Vorträge und Hausarbeiten zusammenarbeiten.
  • Sie reflektieren ihre eigene Vorstellung über die Region, ihre Gesellschaften und Volkswirtschaften.

Voraussetzungen

Keine.

Einordnung im Studienplan

Erstes oder drittes Semester (beides Wintersemester)

Verwendbarkeit des Moduls

  • Master-Studiengang „Development Economics & International Studies“: Regional- oder Wahlmodul oder freie Ergänzungsstudien
  • Master-Studiengang „Nahoststudien“: Regional- oder Wahlmodul

Prüfungsform

Hausarbeit (ca. 15 Seiten) und Vortrag (ca. 45 Minuten)

Gewichtung bei der Benotung

  • Hausarbeit: 66 Prozent
  • Vortrag: 33 Prozent

Turnus des Angebots

Jährlich im Wintersemester

Wiederholungsmöglichkeiten

Eine nicht bestandene Prüfung kann zwei Mal wiederholt werden.

Arbeitsaufwand

  • Seminar: 30 Stunden
  • Selbststudium: 120 Stunden

Dauer des Moduls

Ein Semester

Unterrichts- und Prüfungssprache

Englisch

Empfohlene Literatur:

  • Cammett, M., Diwan, I., Richards, A., & Waterbury, J. (2015). A political economy of the Middle East. Westview Press.
  • Wilson, R. (2013). Economic development in the Middle East. Routledge.
  • Bellin, E. (2012). „Reconsidering the robustness of authoritarianism in the Middle East: Lessons from the Arab Spring.“ Comparative Politics 44(2): 127-149.
  • Kuran, T. (2004). „Why the Middle East is Economically Underdeveloped: Historical Mechanisms of Institutional Stagnation.“ Journal of Economic Perspectives, 18(3): 71-90.
  • Yousef, T.M. (2004). „Development, Growth and Policy Reform in the Middle East and North Africa since 1950.“ Journal of Economic Perspectives, 18(3): 91-115.
  • Literatur zu den einzelnen Themen wird auf Studon bereitgestellt.

Stand

Oktober 2017