Navigation

Modulbeschreibung: Controversies in Development Economics

Modulname

Controversies in Development Economics

Gesamt-Leistungspunkte

5 ECTS Punkte

Lehrveranstaltung

Seminar: 5 ECTS

Lehrende

Dr. Sebastian Prediger

Modulverantwortlicher

Dr. Sebastian Prediger

Inhalte

Dieses Seminar adressiert umstrittene Themen in der Entwicklungsökonomie. Dieses Seminar zielt darauf ab einen umfassenden Überblick über scharf diskutierte Themen in der Entwicklungsökonomie. Die Seminararbeit wird zusammen mit zwei weiteren Studierenden über das selbe Thema verfasst und wird einen bestimmten Standpunkt bezüglich einer bestimmten Kontroversen beinhalten. Basierend auf dieser Arbeit werden die Studierenden einen 10 minütigen Vortrag vorbereiten, welcher einen einseitigen Standpunkt während dem Seminar einnehmen wird. Es wird pro Kontroverse zwei Präsentationen geben. Eine angeleitete Diskussion über die zwei Positionen wird den Präsentationen folgen und durch eine Abstimmung, über die die überzeugende Argumentation der jeweiligen Präsentation, im Kurs abgerundet. Aktive Teilnahme am Kurs spielt für die Qualität des Seminars eine entscheidende Rolle.

Lernziele und Kompetenzen

Wissenschaftliche Kompetenzen: Die Studierenden arbeiten an einer aktuellen Thematik in der momentanen Entwicklungsökonomie and entwickeln eine eigene Fragestellung.

Methodische Kompetenzen: Die Studierenden werden mit aktuellen quantitativen und empirischen Methoden in der Entwicklungsökonomie vertraut gemacht, inklusive zufallsbasierten Kontrollstudien und Laborversuche. Sie werden kritisch die Vorteile, Grenzen und Anwendbarkeit verschiedener empirischer Methoden bewerten.

Persönliche Kompetenzen: Die Studierenden erwerben Schreib- und Präsentationskompetenzen. Sie erwerben Wissen über eine neues Theme, die Methodik und die Präsentation in eigenen Worten.
Soziale Kompetenzen: Die Studierenden arbeiten gemeinschaftlich in einer kleinen Gruppe. Sie geben sich gegenseitig konstruktives Feedback über die Präsentationen, nehmen an kontroversen Diskussionen teil und bekommen Feedback auf ihre eigene Arbeitsleistung, welches ihnen ermöglichen soll ihre Präsentation und Schreibstil kritisch zu hinterfragen und zu verbessern.

Voraussetzungen

Keine.

Einordnung in Studienplan

Zweites Semester (Sommersemester).

Verwendbarkeit des Moduls

Wahlmodul: M.A. Development Economics and International Studies

Prüfunsformen

Hausarbeit (15 Seiten), Präsentation (45 Minuten)

Gewichtung bei der Bewertung

  • Hausarbeit: 66%
  • Präsentation: 33%

Turnus des Angebots

Jedes Sommersemester.

Wiederholungsmöglichkeiten

Eine nicht bestandene Prüfung kann zwei Mal wiederholt werden .

Arbeitsaufwand

  • Seminar: 20 Stunden
  • Selbststudium: 130 Stunden

Dauer des Moduls

Ein Semester

Unterrichts- und Prügunssprache

Englisch

Empfohlene Literatur

T1: THE SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS: (A) A STEP FORWARD OR (B) BACKWARDS AS COMPARED TO THE MILLENNIUM DEVELOPMENT GOALS?
• http://www.copenhagenconsensus.com/
• Institute of Development Studies’ (IDS) Hot Topic site
• (http://www.ids.ac.uk/idsresearch/millennium-development-goals-mdgs-and-post-2015-agenda).

T2: RANDOMISTAS VERSUS POOR DEVELOPMENT ECONOMISTS: RANDOM-IZED CONTROL TRIALS AS THE (A) GOLD STANDARD OF DEVELOPMENT ECO-NOMICS OR (B) MISGUIDED CERTAINTY?
• Banerjee A., Duflo E. (2009) The Experimental Approach to Develop-ment Economics. Annual Review of Economics, 1:151-178.
• Ravallion M. (2009) Should the Randomistas Rule?. The Economists‘ Voice, 6, February 2009:1-5T3:
• Dani Rodrik (2008): The New Development Economics: We Shall Experiment, but How Shall We Learn? Faculty Research Working Paper Series RWP08-055.

T3: MICROCREDITS: (A) PANACEA FOR POVERTY ALLEVIATION OR YET AN-OTHER (B) INEFFECTIVE DEVELOPMENT INSTRUMENT?
• Khandker, S. and Samad, H. (2014) Dynamic effects of Microcredit in Bangladesh. Policy Research Working Paper 6821. The World Bank.
• Banerjee, A., Duflo, E., Glennerster, R. and Kinnan, C. (2015) The Miracle of Microfinance? Evidence from a Randomized Evaluation. American Economic Journal: Applied Economics, 7(1): 22-532

T4: THE ROLE OF THE STATE IN ECONOMIC DEVELOPMENT: (A) MARKET-LED DEVELOPMENT OR (B) INTERVENTIONIST MODELS?
• Rodrik, D. (2004) Industrial Policy for the 21st Century. https://www.sss.ias.edu/files/pdfs/Rodrik/Research/industrial-policy-twenty-first-century.pdf
• Pack, H. and Saggi, K. (2016) Is There a Case for Industrial Policy? A Critical Survey. World Bank Research Observer 21( 2): 267 – 297
• Joseph Stiglitz, Justin Lin and Celestin Monga (2013): The Rejuvenation of Industrial Policy

T5: A NEW WTO AGREEMENT: (A) NEEDED OR (B) ARE WE FINE WITH MORE BI- AND MULTILATERISM?
• http://www.globalexchange.org/resources/wto/oppose
• Froman, M., (2015). We are at the End of the Line on the Doha Round of Trade Talks. Financial Times, December 13, 2015.

T6: FAIR TRADE: AN ALTERNATIVE FOR EXPORT-LED DEVELOPMENT OR (B) MISSING THE TARGET?
• de Janvry, A., McIntosh, C., Sadoulet, E. (2015). Fair Trade and Free Entry: Can a Disequilibrium Market Serve as a Development Tool?. Forthcoming in Review of Economics and Statistics.
• Leclair, M.S. (2002). Fighting the Tide: Alternative Trade Organizations

Last modified

Mai 2018